Gourmet Kräuter

Kräuter schmecken am besten, wenn sie im eigenen Kräutergarten angebaut werden! Der Anbau von Kräutern ist keine Raketenwissenschaft - mit ein paar Tipps kannst du die aromatischsten und würzigsten Kräuter pflücken.


Kräuter schmecken frisch geerntet am besten. Sie können aber auch getrocknet (Rosmarin, Thymian, Oregano usw.), eingefroren (Schnittlauch, Petersilie usw.) oder in Öl eingelegt werden.

Man nehme


Gesunde und kräftige Kräuter-Jungpflanzen

Einen sonnigen, warmen Platz im Garten. Nur wenigen Kräutern behagt auch ein halbschattiger Standort. Z.B. Minze, Petersilie, Waldmeister.

Lockere, gut wasserdurchlässige Erde. Sie darf auch etwas Kies, Sand, Bims oder Ähnliches enthalten.

Standfeste und witterungsbe­stän­dige Gefäße (Töpfe, Kistchen, etc.) mit Wasserabzugsloch. Oder die Kräuter werden direkt in den Garten gepflanzt.


Einen organischen Langzeitdünger, am besten biologischen Kräuter­dünger oder Volldünger.




Wer kann mit wem?


Zunächst ist es wichtig auf die Zusammensetzung der Kräuter zu achten, nicht alle Kräuterpflanzen haben die selben Bedürfnisse. Grundsätzlich wird geraten nur einjährige bzw. mehrjährige Kräuter zusammen zu pflanzen .

Kraut

einjährig

mehrjährig

Standort

Mit wem?

Basilikum

x

halbschattig und warm

Rosmarin, Oregano, Petersilie, Kerbel und Gemüse wie Tomaten/ Gurken

Dill

x

sonnig bis halbschattig, wind-geschützt

Gartenkresse, Majoran, Petersilie, Kerbel

Rosmarin

x

sonnig und warm

Basilikum, Oregano, Thymian, Salbei

Kümmel

x

sonnig oder halbschattig, wind-geschützt

Koriander, Gurken, Kartoffeln

Knoblauch

x

sonnig, warm, windig

Dill, Karotten, Sellerie

Minze

x

sonnig, halbschattig

Kerbel, Koriander, Kohlarten, Karotten, Tomaten

Melisse

x

sonnig bis halbschattig, warm

Thymian, Minze, Salbei, Schnittlauch

Oregano

x

sonnig

Salbei, Bohnenkraut

Salbei

x

sonnig und warm

Rosmarin, Thymian, Melisse, Oregano, Lavendel, Bohnenkraut

Schnittlauch

x

sonnig, halbschattig, warm

Thymian, Salbei, Zitronen-melisse, Estragon

Thymian

x

sonnig

Estragon, Rosmarin, Salbei, Melisse

Petersilie

x

halbschattig

Basilikum, Dill, Gartenkresse, Kerbel, Schnittlauch



Einpflanzen


1. Kräuterpflanze vorsichtig aus dem Kulturtopf nehmen. Wurzelballen etwas lockern oder aufschneiden, falls die Wurzeln sehr zahlreich und dicht sind.




2. Wurzelballen in den neuen Topf – oder in das Pflanzloch im Garten – halten und rundum mit lockerer Erde auffüllen. Dafür eignet sich anwendungsfertige Spezialerde besonders. Pflanze gleich tief platzieren, wie sie vorher schon im Kulturtopf stand.



3. Viele Kräuter mögen es eher mager. Jedoch brauchen auch sie Nährstoffe um zu wachsen. Es empfiehlt sich einen organischen Dünger (gemäß Empfehlung) leicht in die oberste Erdschicht einzuarbeiten – oder Düngestäbchen zu verwenden.



4. Pflanze ausgiebig mit Wasser angießen. Im weiteren Verlauf sollte immer eine Fingerprobe gemacht werden, diese zeigt an, wie trocken oder feucht das Substrat ist. Gerade bei Kräutern meinen es viele oft zu gut mit dem Wasser und ertränken diese.






Pflegen und Ernten



Kräuter in Gefäßen, die häufig geerntet werden und deren Wuchsleistung nachlässt, können mit Flüssig­dünger nachgedüngt werden.

Die meisten Kräuter haben sich in ihrer (mediterranen) Heimat an trockene Verhältnisse angepasst. In Gefäßen sollten sie dennoch regelmäßig gegossen werden. Staunässe unbedingt vermeiden!

Kräuter in Gefäßen, die häufig geerntet werden und deren Wuchsleistung nachlässt, können mit Flüssig­dünger nachgedüngt werden.

Mehrjährige Kräuter werden im Frühling zu­rück­ge­schnit­ten, ausgelichtet, frisch eingetopft und gedüngt (Langzeitdünger).

Kräuter schmecken frisch geerntet am besten. Sie können aber auch getrocknet (Rosmarin, Thymian, Oregano usw.), eingefroren (Schnittlauch, Petersilie usw.) oder in Öl eingelegt werden.



Gut zu wissen



Einjährige Kräuter wie z.B. Basilikum, Dill, Koriander leben nur eine Saison. Sie werden jährlich neu ausgesät und gepflanzt.


Zweijährige Kräuter insbesondere Petersilie, sind zwar winterhart, bilden aber im zweiten Jahr Blüten und können dann nicht mehr genutzt werden. Am besten werden sie auch jährlich frisch gepflanzt.


Mehrjährige Kräuter Verholzende Kräuter (v.a. mediterrane Kräuter) können auch über den Winter genutzt werden. Andere ziehen über den Winter ein (Schnittlauch, Minzen usw.) und treiben im Frühjahr frisch aus.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wir sind erdmännchen: Wir bringen dir die besten Qualitätsprodukte für deinen Kleingarten kostenlos vor deine Gartentür