Der perfekte Rasen

Der Rasen bedeckt in den meisten Gärten den Großteil der Fläche, und fällt direkt ins Auge. Es ist zudem der wohl pflegeintensivste Bereich im gesamten Garten. Um sich an einem schönen dichten und sattgrünen Rasen zu erfreuen gibt es einige Tipps und Tricks.



Man nehme


Hochwertige Rasensamen-Mischung, abgestimmt auf den gewünschten Verwendungszweck (Hausrasen, Sportrasen, Schattenrasen usw.)

Rasenerde

Rasendünger (Saisondünger oder Langzeitdünger)

Rechen, flache Schaufel oder Walze

Gießkanne. Oder Wasserschlauch mit Gießgerät und Brause

Rasenmäher



Rasenrenovation


Der ideale Zeitpunkt: April und September


Die obersten 10 bis 15 cm des Bodens sollten locker sein, abgestorbenes Material kann dabei entfernt werden. So kann der Rasen gut durchwurzeln, sonst bildet sich bei feuchten Böden Moos und bei trockenen Böden entstehen Lücken, in denen Unkraut wächst. Dünne Schicht Rasenerde auf die kahlen Stellen auftragen und planieren.


Rasensamen gleichmäßig auf die unbewachsenen Flächen streuen. Saatgut nur ganz leicht oberflächlich einrechen und mit der flachen Schaufel festklopfen (resp. festwalzen).





Die Neusaat vorsichtig, mit weicher Brause angießen. Regelmäßig feucht halten bis das Saatgut keimt. An besonders heißen Tagen sollte der Rasen Abends gegossen werden und auch nach der Keimung ist es wichtig den Boden stets feucht zu halten.





Der erste Schnitt sollte erfolgen, wenn die neuen Rasengräser 6 - 8 cm hoch sind. Danach empfiehlt es sich den Rasen jede Woche zu mähen.






Pflegen



Entscheidend für einen schönen Rasen ist das regelmäßige Mähen. Schnittgut zusammennehmen (Ausnahme Mähroboter). Je häufiger geschnitten wird, desto dichter wird der Rasen. Dabei ist es wichtig, dass der Rasen trocken ist und nicht in der Mittagssonne gemäht wird, dies kann zu Verbrennungen des Rasens führen. Bei einer normalen Witterung sollte die Schnitthöhe 3-4 cm nicht unterschritten werden.


Die zweitwichtigste Pflegemaßnahme ist die bedarfsgerechte Düngung: Je nach Beanspruchung des Rasens mit einem Langzeitdünger einmal im Frühling oder mehrmals im Jahr mit exakt auf den Bedarf abgestimmten Produkten. Mit normaler Beanspruchung empfehlen wir eine Düngung im März/April und September/Oktober. Eine Herbstdüngung stärkt den Rasen für die Überwinterung.


Bekämpfung von Pilzkrankheiten oder Schädlingen bei Bedarf mit entsprechenden Produkten. Gebrauchsanweisungen genau befolgen.



Gut zu wissen



Bewässerung

Etablierte Hausrasen müssen nur bei anhaltender Trockenheit bewässert werden. Wenn sich die Rasengräser nach Betreten nicht mehr von selbst aufrichten brauchen sie Wasser. Optimal sind 15 – 20 mm (= 15 – 20 l/m²), das reicht für gut eine Woche.


Unkraut

Unkraut entwickelt sich vor allem dort, wo der Rasen Lücken aufweist. Auf gut gepflegten Rasenflächen haben Unkräuter kaum eine Chance. Lücken kann man mit einer Nachsaat beseitigen, dazu wieder ganz hoch scrollen und so vorgehen wie bei Rasenrenovation gezeigt.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wir sind erdmännchen: Wir bringen dir die besten Qualitätsprodukte für deinen Kleingarten kostenlos vor deine Gartentür